Thomas Rentmeister

menu

Biografie

  • 1964
    • geboren in Reken / Westfalen, lebt in Berlin
  • 1984 – 1985
    • Studium an der Kunstakademie Düsseldorf Abteilung Münster
  • 1987 – 1993
    • Studium an der Kunstakademie Düsseldorf bei Günther Uecker und Alfonso Hüppi, Meisterschüler von Alfonso Hüppi
  • 1988 – 1989
    • Philip Morris-Stipendium, Berlin
  • 1996
    • Arbeitsstipendium des Kunstfonds e.V. Bonn
  • 1999
    • Werkstattstipendium der Kunststiftung Erich Hauser, Rottweil
    • Lehrauftrag an der Kunsthochschule Kassel
  • 2002
    • Piepenbrock Nachwuchspreis für Bildhauerei
  • 2002 – 2004
    • Gastprofessur an der Universität der Künste, Berlin
  • 2005 – 2006
    • Lehrauftrag an der Kunsthochschule Berlin Weissensee
  • 2007 – 2009
    • Gastprofessur und Vertretungsprofessur an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig
  • seit 2009
    • Professur an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig

Einzelaustellungen (und Zwei-Personen-Ausstellungen)

  • 2017
    • „Sterne und Streifen“, SALOON, Brüssel
    • „kontaminiert“, Universitäts- und Marktkirche Paderborn
  • 2016
    • „Hommeland“, Kunstverein Wolfenbüttel
    • „Nebenkosten“, studio im HOCHHAUS, Berlin, mit Ingo Gerken
  • 2014
    • „Reinweiß“, St. Gertrud, Köln, mit Ina Weber
    • „Considering the Matter“, HDLU (Meštrović-Pavillion), Zagreb (Kat.)
    • „A Product of Rest and Unrest“, Ellen de Bruijne Projects, Amsterdam
  • 2009
    • „Samoht Retsiemtner“, Galerie der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig
  • 2008
    • Ellen de Bruijne Projects, Amsterdam
    • „Denken in Werken“, Centraal Museum, Utrecht
    • Greenaway Art Gallery (GAG Projects) / Adelaide Festival of Arts, Adelaide, Australien
  • 2006
    • „Die Löcher der Dinge“, Museum am Ostwall, Dortmund
  • 2004
    • Galerie Otto Schweins, Köln
    • „Zwischenlandung“, Kunsthalle Nürnberg (Kat.)
  • 2002
    • „whiteware“, Ellen de Bruijne Projects, Amsterdam
    • „WerkRaum.10“, Hamburger Bahnhof, Berlin
  • 2000
    • „Kulturpaste“, Galerie Otto Schweins, Köln
  • 1999
    • Förderkoje Art Cologne, Galerie Otto Schweins
    • Ellen de Bruijne Projects, Amsterdam, mit Ralf Berger
    • Galerie Six Friedrich / Lisa Ungar, München, mit Elke Baulig
  • 1998
    • „angesichts“, Städtische Galerie Nordhorn, mit Jason Martin (Kat.)
    • „Enkel“, Kunstverein Heilbronn, mit Helmut Brosch (Kat.)
  • 1997
    • Centre d'art contemporain de Vassivière en Limousin, mit Thomas Demand
    • „Who is afraid of Yello and Fred?“, Bahnwärterhaus, Galerien der Stadt Esslingen
  • 1995
    • „welcome“, Galerie Otto Schweins, Köln (Kat.)
    • Städtisches Museum Abteiberg, Mönchengladbach (Kat.)
  • 1993
    • Galerie Otto Schweins, Köln
  • 1991
    • Galerie Otto Schweins, Köln
  • 1989
    • Galerie Vincenz Sala, Berlin

Gruppenausstellungen

  • 2017
    • „Eat me“, TRAPHOLT Museum of Modern Art And Design, Kolding, Dänemark
    • „Sur/face. Spiegel“, Museum Angewandte Kunst, Frankfurt am Main (Kat.)
    • „StudioBarProject“, Atelier Birte Bosse, Berlin
    • „Sehnsucht“, Kunst Lager Haas, Berlin (Kat.)
    • „Under Construction“, Schau Fenster. Raum für Kunst, Berlin (Kat.)
  • 2016
    • „Gut Instinct“ - Lewis Glucksman Gallery, University College Cork, Irland (Kat.)
    • „PROVINZ c/o Kunsthalle Recklinghausen“, Kunsthalle Recklinghausen
    • „Struktion“, Kühlhaus Berlin, kuratiert von Marianne Kapfer und Jan Kage
    • „Hidden View“, Offenbach (Kunst an sechs Orten im öffentlichen Raum), kuratiert von Britt Baumann und Nadia Ismail
    • „The Kula-Ring“, Singapore International Festival of Arts, 72-13 ICAA, Singapur, kuratiert von Alfons Hug (Kat.)
    • „Zeitgeist. A arte da nova Berlim“, Centro Cultural Banco do Brasil, Brasilia, Brasilien, kuratiert von Alfons Hug
    • „Über alle Maßen. Ehemalige Werkstattpreisträger stellen aus“, Kunststiftung Erich Hauser, Rottweil (Kat.)
    • „Sweet“, SCHAU FENSTER. Raum für Kunst, Berlin, kuratiert von Axel Anklam und Jan Muche
    • „Antwerp à la carte“, MAS | Museum aan de Stroom, Antwerpen (Kat.)
    • „Kollision. Im Labyrinth der unheimlichen Zufälle“, Kunstraum Kreuzberg/Bethanien, Berlin, kuratiert von Conny Becker und Marie-José Ourtilane
    • „the haunted house“, Rathausgalerie | Kunsthalle, München
    • „PRIÈRE de TOUCHER. Der Tastsinn der Kunst“, Museum Tinguely, Basel
    • „Zeitgeist. A arte da nova Berlim“, Centro Cultural Banco do Brasil, Rio de Janeiro, Brasilien, kuratiert von Alfons Hug (Kat.)
  • 2015
    • „Weihnachts_K_LAGE“, LAGE, Kassel
    • „Streamlines“, Deichtorhallen Hamburg, kuratiert von Koyo Kouoh und Eva Barois de Caevel (Kat.)
    • „KUN$T = KAPITAL?“, Kunstverein Sundern-Sauerland, kuratiert von Gérad Goodrow
    • „Kunst für Obdach. 20 Jahre fiftyfifty“, E.ON, Düsseldorf (Kat.)
    • „Sammlung mit losen Enden. Einsichten und Aussichten“, Kunsthaus NRW Kornelimünster, Aachen-Kornelimünster
    • „SKULPTUR 2015“, Skulpturenmuseum Glaskasten Marl
    • „Zeitgeist. A arte da nova Berlim“, Centro Cultural Banco do Brasil, Belo Horizonte, Brasilien, kuratiert von Alfons Hug
    • „Gute Kunst? Wollen! Eine kritische Untersuchung der SØR Rusche Sammlung Oelde/Berlin“, Auf AEG, Nürnberg
    • „Sammlung in Bewegung V. Neues Spiel, Neues Glück.“, Museum Ostwall im Dortmunder U, Dortmund
    • „CRU – Comida, Transformação e Arte“, Centro Cultural Banco do Brasil, Brasilia, Brasilien, kuratiert von Marcello Dantas (Kat.)
    • „Can you feel it? Tactility and/in print“, Z33, Hasselt, Belgien, kuratiert von Freek Lomme
    • „D 13088“, Sprovieri, London, mit Alicja Kwade und Michael Sailstorfer
    • „Ein Quadrat ist ein Quadrat ist ein Quadrat... Highlights aus der Sammlung Marli Hoppe-Ritter“, Museum Ritter, Waldenbuch (Kat.)
    • „An Jan“, Marta Herford (Kat.)
    • „Achtundvierzig Zwölf“, Galerie Hammelehle und Ahrens, Köln
  • 2014
    • „Mc pomme“, Kunstverein Schwerin
    • „playing by heart“, Kolumba, Köln
    • „Große Geister“, Kunstmuseum Bonn
    • „Rhythm oft he Night“ (Kunstsommer 2014), Kunstverein Oberhausen
    • „Happy Birthday, Babyboomer!“, Galerie der Stadt Backnang (Kat.)
    • „8. Bremer Kunstfrühling“, Gleishalle am Güterbahnhof, Bremen
    • „Der Tod ist Dein Körper“, Frankfurter Kunstverein, Frankfurt am Main
    • „Raw Materials. Vom Baumarkt ins Museum“, Städtische Galerie Delmenhorst (Kat.)
    • „Dirty“, Kings Artist Run, Melbourne, Australien
    • „Raw Materials. Vom Baumarkt ins Museum“, Städtische Galerie Bietigheim-Bissingen (Kat.)
  • 2013
    • „To Have and Have Not“, ACC Galerie Weimar
    • „Peanuts of Joy“, Kunstraum Dreieich
    • Galerie Patrick Ebensperger, Berlin
    • „zeigen verhüllen verbergen. Schrein. Eine Ausstelllung zur Ästhetik des Unsichtbaren“, Kolumba, Köln
    • „HEIMAT. NEE NEE NEE – JA JA JA – DREI VON HIER mit KUNST VON DA“, Kunstverein Borken / Stadtmuseum Borken (Kat.)
    • „To Have and Have Not“, Halle 14, Leipzig
    • „NUR SKULPTUR!“, Kunsthalle Mannheim (Kat.)
    • „Noch nie gesehen! Neue Schenkungen und Ankäufe für die Graphische Sammlung“, Kunstmuseum Bonn
    • „Ausbruch aus der Provinz“, KuK. Kunst- und Kulturzentrum der StädteRegion Aachen, Monschau (Kat.)
    • „Invited by Daniel Laufer“, Provinz, Bochum
  • 2012
    • Galerie Tobias Naehring, Leipzig
    • „The Presence of Pictures. German Painting: Highlights from Six Decades“, National Centre for Contemporary Arts (NCCA), Moskau (Kat.)
    • „Between Matter and Memory“, Galerie Patrick Ebensperger, Berlin, kuratiert von Mark Gisbourne
    • „Entr'acte“, Galerie Aurel Scheibler, Berlin
    • „Pica Salon“, Perth Institute of Contemporary Arts, Perth, Australien
    • „Raw Materials. Vom Baumarkt ins Museum“, Museum für Konkrete Kunst, Ingolstadt (Kat.)
    • „Es gibt … Reflexionen aus einem beschädigten Leben?“, b-05, Montabaur, kuratiert von Christian Malycha
    • „Kunst mit Schokolade“, Museum Ritter, Waldenbuch (Kat.)
    • „Atelier + Küche = Labor der Sinne“, Marta Herford (Kat.)
    • „ATOUCHOFLIFE“, Galerie Anita Beckers, Frankfurt am Main, kuratiert von Ludwig Seyfarth
    • „Auktion 3000“, Hamburger Bahnhof, Berlin
  • 2011
    • „ice cold ice“, Atelier Jan Michel Harmening, Gerichtsstr. 23, Berlin
    • „Leidenschaft“, raum2810, Bonn
    • „I Love Aldi. Die Ausstellung“, Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen (Kat.)
    • „Die Unwahrscheinlichkeit des Augenblicks. Werke aus der Sammlung Marta“, KuK – Kunst- und Kulturzentrum der StädteRegion Aachen, Monschau
    • „Vol. 01. Drawings, Sounds & Ambiences“, Fischhallen VII & VIII, Ohlroggestraße, Cuxhaven, organisiert von FishingArt&Sounds e.V.
    • „Big Talk, Small Pieces“, ÜBS, Istanbul, kuratiert von Joanna Zawodzinska
    • „denken“, Kolumba, Köln
    • „Twenty. 20 Jahre Aurel Scheibler“, ScheiblerMitte, Berlin
    • „((… remember what you saw))“, Halle Zehn / CAP Cologne e.V., Köln, kuratiert von Barbara Hoffmann
    • „R.S.V.P.“, Galerie Stephan Koal, Berlin
    • „Über die Metapher des Wachstums“, Frankfurter Kunstverein, Frankfurt am Main (Kat.)
    • „Biomorph! Hans Arp im Dialog mit aktuellen Künstlerpositionen“, Arp Museum Bahnhof Rolandeck, Remagen (Kat.)
    • „20.1“, Galerie Otto Schweins, Köln
    • „Chairs“, Galerie Giti Nourbakhsch, Berlin
    • „WANI“, Fondation d'entreprise Ricard, Paris
    • „2 ODER 3 DINGE DIE ICH VON IHR WEISS. Ästhetische Positionen zur Stadtentwicklung“, The Chain | MAP Markus Ambach Projekte, Düsseldorf
    • „Transformed Objects“, Kai 10 | Raum für Kunst (Arthena Foundation), Düsseldorf, kuratiert von Zdenek Felix und Ludwig Seyfarth (Kat.)
  • 2010
    • „Color and Content“, Kunstmuseum Bonn
    • „Portfolio Berlin 01“, Kunsthalle Rostock, kuratiert von Stephan Koal (Kat.)
    • „25+25“, Kunstverein Ettlingen (Kat.)
    • „Eat Art“, Kunstmuseum Stuttgart (Kat.)
    • „Happy End“, Kunsthalle Göppingen
    • „2. UM-Festival für Zeitgenössische Kunst, Musik und Literatur in der Uckermark“, Gut Suckow
    • „Kosmos Kiosk“, Neuer Kunstverein Gießen
    • „B1 | A40. Die Schönheit der großen Straße“, Rhein-Ruhr Zentrum, Mülheim an der Ruhr (Kat.)
    • „A2“, Galerie vom Zufall & vom Glück, Hannover
    • „Eating the Universe. Vom Essen in der Kunst“, Galerie im Taxispalais, Innsbruck (Kat.)
    • „ARTSPECIAL: 2010“, Städtisches Hansa-Gymnasium, Köln
    • „Hier gibt es keinen falschen Hasen“, The Forgotten Bar, Berlin
    • „In aller Munde. Süßwaren in der Kunst“, Museum Villa Rot, Burgfrieden-Rot (Kat.)
    • „Walls Rooms Illusions“, Temporary Gallery, Köln
  • 2009
    • „NIET NORMAAL. difference on display“, Beurs van Berlage, Amsterdam (Kat.)
    • „Piggy Banks“, Samsa, Berlin
    • „Eating the Universe. Vom Essen in der Kunst“, Kunsthalle Düsseldorf (Kat.)
    • „Berlin changes faster than my heart“, Nuovo Montevergini, Palermo
    • „Hardly Anything. Eine Ausstellung zu Konzept und Ästhetik der Leerstelle“, upstairs berlin, kuratiert von Christine Nippe
    • „Schickeria. High Society“, BDA-Ausstellungsraum, Braunschweig
    • „Die Welt aus der wir kommen“, Galerie Martin Mertens, Berlin, kuratiert von Ludwig Seyfarth
    • „wasistdas 09“, espace artcore/JTM Gallery, Paris, kuratiert von Johannes Sperlng
    • „dar. geschenk. gift“, Multimedia Cultural Centre, Split, Kroatien
    • „Hinterlassenschaft“, Kolumba, Köln
    • „Hellwach Gegenwärtig. Ausblicke auf die Sammlung Marta“, Marta Herford (Kat.)
    • „Feedback. Werke aus der Sammlung von Arp bis Herold“ (Teil 1), Arp Museum Bahnhof Rolandseck, Remagen (Kat.)
    • „Sammlung Reloaded“, Kunstmuseum Bonn
    • „Intemperie“, 2. Bienal del Fin del Mundo, Ushuaia, Argentinien, kuratiert von Alfons Hug (Kat.)
    • „KölnSkulptur 5. Reality Check“, Skulpturenpark Köln (Kat.)
    • „Altes Europa“, Schickeria, Berlin
    • „SIK. Spridd Isolerad Konst“, Kalmar Konstmuseum, Schweden
    • „SuperStories. 2de Triënnale voor beeldende kunst, mode en design“, Hasselt, Belgien, kuratiert von Koos Flinterman (Kat.)
  • 2008
    • „Heavy Metal. Die unerklärbare Leichtigkeit eines Materials“, Kunsthalle zu Kiel (Kat.)
    • „Sleeping Beauties“, Realace, Berlin
    • „Buch & Bild“, Atelier Olivia Berckemeyer, Berlin
    • Ufernacht, Berlin
    • „Untitled, 6 x 2, 2008“, M.1 / Arthur Boskamp-Stiftung, Hohenlockstedt, kuratiert von Petra Reichensperger
    • „Der Mensch verlässt die Erde“, Kolumba, Köln
    • „Het huis, de kamers 2“, Heden, Den Haag
    • „Inkonstruktion III“, Art Biesenthhal, Biesenthal
    • „Ad Absurdum. Energien des Absurden von der Klassischen Moderne zur Gegenwart“, Marta Herford (Kat.)
    • „Het huis, de kamers“, Kunsthuis 13, Velp
    • „… 5 minutes later“, KW Institute for Contemporary Art, Berlin
    • „gleichheit. równość“, Galeria Program, Warschau
  • 2007
    • „The Eye of the Beholder“, De Vishal, Haarlem
    • „Null Bock“, Berliner Poster Verlag and Schickeria (Babette, Karl-Marx-Allee 36), Berlin
    • „Drei Farben. Weiss“ (XIV. Rohkunstbau), Schloss Sacrow, Potsdam (Kat.)
    • „Inkonstruktion II“, Art Biesenthhal, Biesenthal
    • „Das Kapital. Bluechips & Masterpieces“, Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main
    • „White Out“, Stadtgalerie Saarbrücken (Kat.)
    • „Einblicke. Privatsammlung Piepenbrock“, Berlinische Galerie (Kat.)
    • „White Out“, Künstlerhaus Palais Thurn und Taxis, Bregenz (Kat.)
    • „Die Macht des Dinglichen“, Georg Kolbe Museum, Berlin (Kat.)
    • „Junge Gesichter, Alte Bekannte. Präsentation neuer Künstlerräume und Neuhängung der Sammlung“, Kunstmuseum Bonn
  • 2006
    • „WER REINKOMMT IST DRIN“, Schickeria, Berlin
    • „Sammlung in Bewegung. Neue Räume III“, Museum am Ostwall, Dortmund
    • „Das Rätsel bleibt in seiner Verschiebung am selben Ort“, WestGermany, Berlin (Kat.)
    • „Anstoss Berlin. Kunst macht Welt“, Haus am Waldsee, Berlin (Kat.)
    • „Lang Leve Beeldhouwkunst!“, Middelheimmuseum, Antwerpen (Kat.)
    • „abstract now. Organische Abstraktion“, Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen (Kat.)
    • „Füllstoff“, Galerie Otto Schweins, Köln
    • „Import“, P1 fsrbk (UdK Berlin), Berlin
    • „Ballermann. Die Ausstellung“, Kunsthalle zu Kiel (Kat.)
    • „Schwarz auf Weiss“, Schickeria, Berlin
    • „Wir Sind hier wegen der Pommes aus Holland oder Kunstwille in M.Gladbach“, MÖMA, Mönchengladbach
    • „Kunst als Möbel im Widerstand“, Marta Herford
    • „O Momento Suspendido. Colección H&F“, Museo de Arte Contemporánea de Vigo, Spanien
  • 2005
    • „multiples für die griffelkunst. Fünfter Graphikpreis der Griffelkunst-Mitglieder“, Kunsthaus Hamburg (Kat.)
    • „M Stadt. Europäische Stadtlandschaften“, Kunsthaus Graz (Kat.)
    • „Kir Royal“, Schickeria (Carlos Depot), Berlin (Kat.)
    • „Paper Art 9. remixed“, Leopold-Hoesch-Museum, Düren (Kat.)
    • „Petits Fours“, Comme ci Comme ça II, Köln
    • „Selbstbildnis“, Schickeria, Berlin
    • „Bremer Freiheit“, Künstlerhaus Bremen
    • „Blancanieves y los siete enanitos“, Fundación Marcelino Botín, Santander, Spanien (Kat.)
    • „Der Kunst ihre Räume“, Bonner Kunstverein, Bonn
    • „Ankäufe und Ankaufswünsche“, Arp Museum Bahnhof Rolandseck, Remagen
    • „What's New, Pussycat?“, Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main
  • 2004
    • „Endless Summer“, Turboplex, Berlin
    • „FAX“, Schickeria, Berlin
    • „All Creatures Great and Small“, Comme ci Comme ça II, Köln
    • „Lustwarande 04. Disorientation by beauty“, De Oude Warande, Tilburg
    • „wildlife.04.final“, im Garten von Markus Ambach, Further Straße 15, Neuss
    • „Bookies“, M29, Köln
    • „Santo*“ (erste Präsentation der Dauerleihgabe in der Sammlung), Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main
    • „The Shining“, Aschenbach & Hofland Galleries, Amsterdam
    • „mega AMERICA“, Galerie Loyal, Kassel
  • 2003
    • „feast“, Selfridges, London
    • „radical architecture III: processing uncertainty“, Museum für Angewandte Kunst, Köln
    • „Samenscholing“, Centraal Museum Utrecht
    • „Statements 7“, Antichi Granai della Repubblica, Venedig (Giudecca), mit Marc Quinn und Steven Gontarski, ein Projekt von Dornbracht und Meiré und Meiré (Kat.)
    • „SEE history 2003“, Kunsthalle zu Kiel (Kat.)
    • „Schweigen“, Oberlandesgericht, Köln (Kat.)
  • 2002
    • „summerpalace“, im Garten von Markus Ambach, Further Straße 15, Neuss
    • „Iets wat zoveel kost, is alles waard. Tien Nederlandse privé-collecties moderne kunst“, Museum De Beyerd, Breda
  • 2001
    • „Stick to your own knitting?“, Ellen de Bruijne Projects, Amsterdam
    • „close up“, Kunstverein Hannover (Kat.)
  • 2000
    • „Langweilig“, Produzentengalerie Kassel e.V.
    • Bluecoat Gallery, Liverpool
    • „Skulptur 2000“, Kunsthalle Wilhelmshaven (Kat.)
    • „Chockablock Stock“, Ellen de Bruijne Projects, Amsterdam
    • „close up“, Kunstverein Freiburg im Breisgau, Kunsthaus Baselland (Kat.)
    • „Reality Bytes“, Kunsthalle Nürnberg
  • 1999
    • „Jubelpreise“, Produzentengalerie Kassel e.V.
    • „mode of art“, Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf (Kat.)
  • 1997
    • Galerie Six Friedrich, München
    • „Plastik. Eine Ausstellung zeitgenössischer Skulptur“, Württembergischer Kunstverein Stuttgart, Ausstellungshalle am Hawerkamp, Münster (Kat.)
  • 1996
    • „Köln zur Zeit. 12 Positionen“, Stadtgalerie im Sophienhof Kiel (Kat.)
  • 1995
    • „Frühe Werke“, Galerie Tanit, Köln, kuratiert von Otto Schweins
    • „Trick or Treat!“, Wiensowski und Harbord, Berlin, kuratiert von Otto Schweins
  • 1994
    • Galerie Marion und Roswitha Fricke, Düsseldorf, kuratiert von Martin Schwenk
    • Galerie Otto Schweins, Köln
  • 1992
    • „Kunst und Ökonomie“, Spielcasino Hohensyburg, Dortmund
  • 1989
    • Ballhaus im Nordpark, Düsseldorf